Externe Angebote zur Berufs- und Studienorientierung


„Endlich Semesterferien – nie wieder Uni? Mehr als jeder vierte Bachelorstudent bricht sein Studium ab. Eine Studie zeigt: Nicht nur die Faulen schmeißen hin, häufig sind ganz andere Gründe ausschlaggebend.“

So berichtete Spiegel Online am 29. Juli 2015 – und an diesem Anteil von Studienabbrechern hat sich auch 2016 nichts geändert. Die richtige Studienplatzwahl kann nur gelingen, wenn Informationen und persönliche Vorlieben im Vorfeld richtig gesammelt und eingeschätzt wurden. Deswegen sollte schon in der Jahrgangsstufe 10 der Oberstufe damit begonnen werden. Zur Information können Schüler/-innen z.B. das Berufsinformationszentrum (BiZ) in den Räumlichkeiten der Gießener Arbeitsagentur nutzen, dessen Mitarbeiter/-innen auch persönliche Beratungstermine an der AHFS anbieten.

Über mögliche Studiengänge können sich die angehenden Abiturienten/-innen an den Hochschulinformationstagen (HIT) verschiedener Universitäten und Hochschulen kundig machen. Dafür gibt es Ende Januar zwei unterrichtsfreie Tage für die Klassen 11 und 12.

Nur wer gut informiert ist, wird die richtige Entscheidung treffen. Diese externen Angebote sind ein wichtiger Baustein, um später nicht durch eine falsche Studien- oder Berufswahl unnötig Zeit zu verlieren.

Zum schulinternen Beratungsangebot gehören auch Vorträge von externen Rednern, die aktuell und mit gutem Anschauungsmaterial behilflich sind. So besuchten am 30. Januar zwei Studenten der Hochschule Fresenius (Idstein) die AHFS. In der Aula wurden den Schülern/-innen der Qualifikationsphase vielfältige Themen in Bezug auf das Studium vorgestellt, so z.B. Studienwahl, Finanzierung, Numerus Clausus usw. Zum Schluss gingen die Referenten noch auf Fragen der Schüler/-innen ein, was gerne genutzt wurde.


Back to Top

Magazin auswählen